Einbruchschutz für Fenster – mit Folie nachrüsten

Alle drei Minuten geschieht in Deutschland ein Einbruch. Diese Zahl ist erschreckend hoch. Noch viel erschreckender ist leider die Folge. Materielle Gegenstände können ersetzt werden. Das Angstgefühl, sich zu Hause in den eigenen vier Wänden nicht mehr sicher fühlen zu können, aber bleibt. Auch bei Gewerbetreibenden stellen Einbrüche einen hohen Schaden dar und können im schlimmsten Fall die wirtschaftliche Existenz kosten. Umso wichtiger sind Hilfen, um Einbrüche schon von vornherein zu vereiteln. Eine gute Möglichkeit stellen hierbei wirksame Einbruchschutzfolien dar.

Das Fenster als beliebter Einstiegsort von Einbrechern

Die meisten Einbrecher verschaffen sich über Fenster oder Terrassentüren Zugang zu einem Haus oder einer Erdgeschosswohnung. Die üblichen Fensterkonstruktionen können leicht mit dem entsprechenden Werkzeug aufgehebelt werden. Wenn es schnell gehen muss, können auch schon mal schwerere Geschütze aufgefahren werden, denn Einbrüche in Läden und Geschäfte stellen oftmals Blitzeinbrüche dar. Die Täter benutzen schwere Gegenstände, um die Scheibe des Schaufensters einzuschlagen und verschaffen sich so Zugang.

Einbruchschutz für Fenster

Schutzfolien für Fenster stellen einen wirksamen Schutz vorm Einschlagen eines Fensters dar. Mit einer Einbruchschutzfolie kann ein Fenster nicht mehr so leicht eingeworfen werden. Neben der Durchwurfhemmung dienen diese Schutzfolien auch dem Splitterschutz. Eine Einbruchschutzfolie ist in der Regel transparent und von außen nicht als Folie erkennbar. Man hat problemlos eine freie Sicht, da die Lichtdurchlässigkeit bei 90 Prozent liegt.
Die Folie ist zudem ein effektiver Schutz vor Splittern. Die Zusammensetzung der Schutzfolie führt dazu, dass bei dem Versuch, die Scheibe einzuschlagen, Glasscherben im Fensterrahmen gehalten werden. Dies vermindert das Verletzungspotenzial und verhindert Sachschäden an der Inneneinrichtung durch herumfliegende Splitter. Solche Folien kommen daher häufig bei Juwelieren, Uhrengeschäften oder Boutiquen zum Einsatz, um die wertvolle Ware in der Auslage vor Diebstahl oder Schäden zu schützen.
Die Einbruchschutzfolien verhindern den Einbruch nicht gänzlich, da die Möglichkeit, die Scheibe einzuschlagen, lediglich gehemmt wird. Allerdings benötigen die Einbrecher aufgrund der Folie mehr Zeit und mehr Kraft. Der entstandene Zeitpuffer führt zur Abschreckung von Einbrechern, da ein Einbruch in der Regel schnell ablaufen muss, um die Beute zu sichern und nicht entdeckt beziehungsweise nicht gefasst zu werden.

Schutzfolie nachrüsten

Einbruchschutzfolien sind individuell zuschneidbar und können somit für die verschiedensten Glasflächen Anwendung finden.
Eine Einbruchschutzfolie wird von innen auf der Glasfläche angebracht. Die Montage ist einfach, unkompliziert und ohne spezielle Fachkenntnisse möglich. Die zu beklebenden Glasscheiben müssen zuerst gründlich gereinigt werden. Im Anschluss wird die selbstklebende Folie mit ausreichend Montageflüssigkeit auf der Glasscheibe angebracht. Bei Bedarf kann die Folie später problemlos und ohne Rückstände wieder entfernt werden.

Weitere Tipps

Oftmals ist es schon ausreichend, einfache Tipps zu befolgen, um Einbrüche zu verhindern. Alle Fenster sowie Balkon- oder Terrassentüren sollten bei jeder noch so kurzen Abwesenheit verschlossen sein. Auch gekippte Fenster sind für Einbrecher genauso attraktiv wie komplett geöffnete Fenster.

Bildnachweis:
Piotr Sikora – stock.adobe.com

Lesen Sie neben diesem Beitrag auch noch folgenden lesenswerten Artikel:

Welche Folien gibt es für Fenster?