Tipps für mehr gute Sicht bei der Fahrt

Was die Sicht bei der Fahrt betrifft, so sind besonders der Herbst- und Wintermonate eine besondere Herausforderung für Autofahrer. Zum einen wird es wesentlich früher dunkel und es ist mit Nebel, Glatteis oder Schnee zu rechnen. Wer sich aber gut vorbereitet, der behält auch bei den schlechtesten Verhältnissen immer eine klare Sicht.

Die Scheiben

Nachdem das Auto in der Waschstraße oder per Hand gereinigt wurde, sollte eine zusätzliche Säuberung der Fenster erfolgen. Am besten mit Fensterputzmittel. Dadurch können der restliche Schmutz und störende Schlieren von der Scheibe entfernt werden. Besonders Schlieren können bei Gegenlicht störende Reflektionen auslösen. Selbstverständlich sollte die Scheibe aber auch von innen und nicht nur von außen gereinigt werden. Besonders die Raucher sollten die Innenseite der Fenster gut pflegen.

Die Scheinwerfer

Besonders im Herbst und Winter sind Autos auf die Scheinwerfer angewiesen. Doch Schmutz auf den Gläsern der Scheinwerfer verhindert eine einwandfreie Ausleuchtung der Straße, da das Licht gebrochen und geschluckt wird. Nur gereinigte Scheinwerfer garantieren eine gute Sicht im Dunkeln. Insbesondere für die LKW Beleuchtung ist dies sehr wichtig. Hier können Sie eine entsprechende LKW Beleuchtung online kaufen.

Die Scheibenwischer

Innenansicht nach draußen Fahrerkabine LKWWenn der Scheibenwischer nicht mehr richtig funktioniert oder die Wischer zu alt sind, so wird die Scheibe vermutlich nach der Nutzung verschmiert ein. Daher sollten abgenutzte Scheibenwischer regelmäßig getauscht werden. Weicheres Gummi kommt übrigens mit Kälte besser klar. Doch Achtung bei der Wahl der Wischer. Die teuersten müssen nicht immer die besten sein, sowie die billigsten nicht immer die schlechtesten sind.

Die Scheibe im Winter abdecken

Nach einer eisigen Nacht müssen wir in den meisten Fällen am nächsten Tag die Scheiben kratzen. Besser ist es allerdings, wenn man schon am Abend mit einer Pappe oder Plane dafür sorgt, dass die Scheibe erst gar nicht vereist. Das hat auch den Vorteil, dass die Scheibenwischer nicht an der Scheibe festfrieren und so das Gummi weniger leiden muss.

Die Wischwasseranlage prüfen

Wenn schlechtes Wetter in Aussicht ist, dann sollte man dafür sorgen, dass die Wischwasseranlage einwandfrei funktioniert, denn sie kann bei schlechten Wetterverhältnissen für eine klare Sicht sorgen. Dazu gehört in erster Linie das Prüfen des Wischwasserstandes. Ebenfalls ist es wichtig das die Reinigung, die Einstellung der Düsen sowie eine Kontrolle der Wischwasserheizung eingehalten wird. Das Wischwasser sollte regelmäßig mit neuem Wasser und in den kalten Monaten mit einem Frostschutzmittel angereichert werden.

Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren vermeiden

Im Herbst und im Winter bringen wir mit unserer Kleidung und den Schuhen viel Feuchtigkeit in das Auto. Zu viele Nässe bewirkt, dass gegebenenfalls die Scheiben beschlagen. Als zusätzliche Unterstützung kann man Zeitungspapier unter die Füße legen. Dies saugt die Feuchtigkeit auf und kann dann wieder entfernt werden.

Bildnachweis: lchumpitaz – stock.adobe.com

Hier gibt es weitere Informationen:

Der Sinn von Begrenzungsleuchten

5 Gründe, warum Cyber Awareness Training wichtig ist

Datenschutzverletzungen kosten deutsche Unternehmen durchschnittlich 2,9 Millionen Euro pro Verletzung.
Im Jahr 2021 war menschliches Versagen für 90% der Verstöße verantwortlich.
Diese Fakten allein reichen in der Regel aus, um die Menschen davon zu überzeugen, dass Cyber Awareness Training wichtig ist.

Wenn Schulungen durchgeführt werden, sind sie in der Regel obligatorisch, aber in 3 von 10 Fällen (30 %) im privaten Sektor ist dies nicht der Fall.

Es scheint, dass viele noch nicht von den Vorteilen von Sicherheitsschulungen überzeugt sind.

Warum ist die Schulung des Sicherheitsbewusstseins dann heute noch so wichtig? Hier sind 5 Gründe.

1. Um Sicherheitsverletzungen und Angriffe zu verhindern

Um mit dem Offensichtlichsten zu beginnen: Sicherheitsschulungen helfen, Sicherheitsverletzungen zu verhindern.

Die genaue Zahl der Sicherheitsverletzungen, die durch Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein verhindert werden, lässt sich nur schwer beziffern. In einer idealen Welt könnten wir eine kontrollierte Studie durchführen, in der wir diejenigen, die geschult wurden, mit denen vergleichen, die nicht geschult wurden.

Das geht für die meisten Unternehmen vielleicht einen Schritt zu weit. Das heißt aber nicht, dass wir den ROI von Software zur Verbesserung des Sicherheitsbewusstseins nicht nachweisen können. Es ist möglich, die Anzahl der Vorfälle vor und nach den Awareness-Aktivitäten zu vergleichen. Die sich daraus ergebenden Metriken können als Indikator für den ROI dienen.

Datenschutzverletzungen können Millionen kosten. Dagegen sind Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein relativ kostengünstig. Es ist nicht viel nötig, um ernsthafte Gewinne zu erzielen.

2. Eine Kultur der Sicherheit aufbauen

Eine Sicherheitskultur gilt seit langem als der heilige Gral für Chief Information Security Officers (CISOs). Gleichzeitig gilt eine solche Kultur als notorisch schwer zu erreichen.

Mit Hilfe von Sicherheitsschulungen gehen einige in die richtige Richtung.

Mitarbeiter in einem Büro arbeiten an ComputernEine Sicherheitskultur zu schaffen bedeutet, Sicherheitswerte in die Struktur Ihres Unternehmens zu integrieren. Schulungen, die das Situationsbewusstsein (warum jemand gefährdet sein könnte) sowie die Vorteile für die Arbeit und das Privatleben abdecken, sind ein guter Weg, die Mitarbeiter an Bord zu holen.

Fortgeschrittene Schulungsplattformen können dabei helfen, eine Sicherheitskultur zu überwachen und zu entwickeln, so dass die Mitarbeiter Ihre erste Verteidigungslinie sind.

3. Robustere technologische Verteidigungsmaßnahmen

Technologische Schutzmaßnahmen sind eine wertvolle Waffe, um Sicherheitsverletzungen zu verhindern. Aber technologische Schutzmaßnahmen erfordern den Einsatz von Menschen. Firewalls müssen aktiviert werden. Sicherheitswarnungen müssen zur Kenntnis genommen werden. Die Software muss aktualisiert werden.

Nur wenige Unternehmen würden heute davon träumen, ohne technische Schutzmaßnahmen zu arbeiten. Doch ohne ein Cyber Awareness Training können die technologischen Schutzmaßnahmen ihr Potenzial nicht entfalten.

Angreifer machen sich heute selten die Mühe, Unternehmen nur mit technischen Mitteln anzugreifen. Heutige Angreifer haben es in der Regel auf Menschen abgesehen, da sie einen einfachen Weg in geschützte Netzwerke sehen.

4. Ihren Kunden Vertrauen geben

Die Verbraucher sind sich der Cyber-Bedrohungen zunehmend bewusst. Als Kunden möchten sie sich sicher und geschützt fühlen.

Hacker an LaptopEin Unternehmen, das Maßnahmen zur Verbesserung der Cybersicherheit ergreift, ist besser in der Lage, das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen. Und ein vertrauenswürdiges Unternehmen ist ein Unternehmen, dem die Kunden treu bleiben.

Es liegt auf der Hand, dass die Kunden auf Sicherheitsnachweise achten. Wenn Sie Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein einführen, sehen Ihre Kunden Sie als verantwortungsbewusster an. Das kann nur etwas Gutes sein.

5. Für die Einhaltung von Vorschriften

Um es klar zu sagen: Die Einhaltung von Vorschriften allein ist kein Grund, ein Cyber Awareness Training einzuführen. Wer Schulungen nur einführt, um Vorschriften einzuhalten, riskiert, nur das Nötigste zu tun.

Dennoch verlangen immer mehr Aufsichtsbehörden, dass bestimmte Branchen Sicherheitsschulungen einführen.

Compliance kann ein glückliches Nebenprodukt von Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein sein. Diejenigen, die sie einführen, werden sicherer und erfüllen in vielen Branchen die gesetzlichen Anforderungen.

Bildnachweis:
leowolfert – stock.adobe.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Fehler im Netzwerk identifizieren und analysieren

Was sind Wechselrichter und wie funktionieren sie?

Die Hauptaufgabe eines Wechselrichters ist die Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom. Die neusten Modelle können allerdings noch einiges mehr. Sie übernehmen zudem die Frequenzhaltung, eine Leistungsoptimierung und das Energiemanagement. Dieser Beitrag zeigt, was man über Wechselrichter wissen sollte und wie sie funktionieren.

Die Aufgaben des Wechselrichters

Wie bereits erwähnt wandelt ein solches Modul, den von einer Photovoltaikanlage erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um. Die Umwandlung ist zwingend notwendig, da Stromnetze in Häusern über Wechselstrom laufen. Der Strom muss daher noch kompatibel gemacht werden, bevor er aus der Photovoltaikanlage in das Stromnetz eingespielt werden kann.

Offener Kasten eines WechselrichtersEine weitere Aufgabe des Moduls kann die Leistungsoptimierung sein. Jede Photovoltaikanlage hat einen sogenannten Maximum Power Point. Beim Erreichen dieses Punktes ist die Kombination aus Strom und Spannungswerten optimal. Durch die Leistungsoptimierung des Systems schafft dieser es den Maximum Power Point konstant zu halten, so dass die Anlage dauerhaft die optimale Leistung erbringen kann.Gute Systeme führen zudem eine Netzüberwachung durch. Ziel ist es dabei ein Netzzusammenbruch oder auch nur eine Netzüberlastung zu vermeiden. Dafür ist eine konstante Frequenz von etwa 50 Hertz die beste Voraussetzung. Der Wechselrichter ist in der Lage eine Trennvorrichtung zum Stromnetz zu aktivieren, sobald dieser Wert über einen vorgeschriebenen Wert steigt.

Ebenfalls sehr wichtig ist eine sogenannte Anlagenüberwachung. Dabei überwacht das System die Spannung, die Stromstärke und die aktuelle Leistung der Anlage. Dadurch können Störungen schneller identifiziert werden.

Die Systeme sind in der Regel auch mit einem Sicherheitssystem ausgestattet, über dessen es möglich ist, einzelne Module der Anlage, zum Beispiel bei der Wartung, zu deaktivieren. Eine eingebaute Kühltechnik sorgt ebenfalls dafür, dass der Wechselrichter nicht überhitzen kann.

Verschiedene Arten von Wechselrichtern

Stringwechselrichter

Der Stringwechselrichter ist das am häufigsten eingesetzten Modul. Er ist in der Lage mehrere in der Reihe geschaltete Solarmodule zu bedienen. Stringwechselrichter habe einen besonders hohen Wirkungsgrad. Auch ist deren Wartung sehr einfach, da das Modul nicht auf dem Dach, sondern im Keller installiert wird.

Moduwechselrichter

Der Modulwechselrichter wird dagegen an jedem einzelnen Modul einer Photovoltaikanlage angebracht. Im Gegensatz zu den anderen Wechselrichtern haben sie einen geringeren Wirkungsgrad. Bei großen Anlagen werden Modulwechselrichter zudem sehr teuer und auch deren Wartung und Störanfälligkeit ist deutlich höher. Da dieses System direkt am Modul platziert wird, ist auch die Installation und der Austausch wesentlich aufwändiger.

Zentralwechselrichter

Dann gibt es noch Zentralwechselrichter, die meist nur bei sehr großen Anlagen eingesetzt werden. Dabei werden die Stränge aller Module über einen Generatoranschlusskasten zentral zusammengeführt. Dort befindet sich dann auch der Zentralwechselrichter. Für die gesamte Anlage existiert nur ein Modul, der welches oft per Fernwartung gesteuert werden kann. Der Strom aus einem Zentralwechselrichter kann unter anderem auch direkt in das Mittelspannungsnetz eingespeist werden.
Bildnachweis:
Golden Sikorka – stock.adobe.com
Weitere Infos zu dem Thema finden Sie hier:

Welche Vorteile bietet GxP in the cloud?

Das GxP in the cloud bietet viele Vorzüge für ein Unternehmen. Grundsätzlich steht GxP für „Gut“ und „Praxis“ und das „x“ steht für den individuellen Aufgabenbereich.

Power der Cloud

Das GxP in the cloud st eine Power in der Cloud auch für ein validiertes System in der Pharmaindustrie oder er Medizin. Die Cloud bietet hier viele Vorzüge. Das enorme Potential der Cloud für IT Anwendungen hilft, Kosten zu reduzieren und ermöglicht eine schnellere Entwicklung. Auch der Betrieb wird mit der Cloud einfacher und noch viele weitere Vorzüge sind gegeben. Die Dynamik ist hoch, die mit einer Cloud assoziiert wird. Sie steht im Kontrast zu dem starren Vorgehen allgemein bei der Entwicklung zu einem validiertem Softwaresystem im Bereich Pharma und Medizin. Doch es ist möglich, dass beide Welten verbunden werden.

Mehr als ein virtueller Server

Server NahaufnahmeDie Cloud ist beim GxP mehr, als nur ein virtueller Server. Sie bietet viele Dienste an und eine große Palette an Bausteinen, die man individuell für die Cloud-Anwendungen zusammensetzen kann. Hierbei kann das Datenbanksystem beispielsweise automatisch verwaltet werden. Auch unlimitierte Datenspeicherkapazitäten sind machbar und die Verwaltung der Krypto-Schlüssel ist ebenfalls möglich. Der Einsatz der Services ist mit viel weniger regulatorischem Aufwand verbunden. Der Kunde hat eine verringerte Entwicklungszeit und die Standardisierung ist höher. Der Validierungsaufwand ist andererseits gesenkt im Vergleich zu den Eigenentwicklungen.

Kostenersparnis

Durch die Cloud im Betrieb gibt es eine große Kostenersparnis allgemein. Auch wenn der Produktbetrieb schon startet und die Entwicklung der Systeme abgeschlossen ist, bietet eine Cloud viele attraktive Preisvorteile gegenüber anderen Lösungen (On Promise) etc. Durch eine dynamische Skalierung der Infrastruktur kann man zusätzlich Kosten sparen. Die Cloud stabilisiert, wo die herkömmlichen Rechenzentren Kapazitäten mit einer maximalen Auslastung haben. Wer wechselnde Workloads hat oder auch Anwendungen mit gewissen Stoßzeiten, der kann die Cloud nutzen. Die Anbieter, wie q-finity.de,  kümmern sich hier um die Entwicklung und die Dokumentationen. Mit dem Kunden zusammen wird die Cloud Anwendung erstellt und für den individuellen validierten Bereich angewendet. Schon ab dem ersten Tag kann alles über das System validiert werden. Die Anbieter befolgen beim Konzipieren der Clouds dann die erprobten Entwicklungsprozesse. So entstehen agile Softwareentwicklungen, die mit den Anforderungen der validierten Produkte kombinierbar sind. So liefern sie auch in der Cloud alle wichtigen Dokumentationen, die man benötigt. Die Beratung, die Konzeption und die Architektur der Cloud Produkte übernimmt der Profi-Anbieter. Der Cloud Experte findet für das individuelle Projekt die richtige Architektur. Die Nutzung ist verbunden mit einer großen Kostenersparnis und die schnelle Realisierungszeit und der reduzierte Pflegeaufwand sind weitere Vorteile. Die Qualifizierung des Services verspricht eine weitere Zeitersparnis. Die Profis analysieren genau, ob die jeweilige Cloud für den Kunden und seine geplante Anwendung im Bereich Pharma und Medizin Vorteile bietet und wie man sie einsetzen kann. Die validierten Anwendungen werden dann gepflegt und betrieben und der Service ist perfekt nach den Bedürfnissen des Kunden konzipiert.

Bildnachweis:
Nmedia – stock.adobe.com

Sie haben noch Fragen zum Thema? Dann können Sie diese hier gerne stellen.

Weitere lesenswerte Aspekte erfahren Sie hier:

Was macht ein gutes GxP Quality Management aus?

 

Verpackungssysteme für diverse Produkte

In einer Produktionsstraße wird einiges getan, um Mitarbeiter und Produkte vor Gefahren zu schützen. Produkte können durch äußere Einwirkungen schlecht werden oder dem Qualitätsanspruch nicht mehr genügen. Dazu kommt das Risiko einer Staubexplosion, die durch den offenen Transport von Pulvern geschehen kann.

vakuumförderer
Egal ob Flüssigkeiten, Feststoffe oder Pulver. Durch die Vakuumförderer von jmtronic.de kann die Qualität gesichert werden

Die Produkte werden meist dann direkt in eine Verpackungsmaschine geleitet und dort zum Transport vorbereitet. Durch das System kann eine hohe Qualität gewährleistet werden und man schützt seine Mitarbeiter, vor unnötigen Gefahren.

Gadgets für einen abenteuerlichen Badespaß

Wenn man im Meer oder an einem See baden möchte, so kann man diesen Badespaß deutlich aufwerten. Schließlich nur zu schwimmen im Wasser, verschafft zwar eine Abkühlung, ist aber nicht gerade sehr unterhaltend. Eine Möglichkeit wie man den Badespaß deutlich erhöhen kann, ist mit einem E Surfboard. Mit einem solchen speziellen Surfboard kann man so richtig über das Wasser fahren, wie man nachfolgend im Artikel erfahren kann. 

Badespaß mit dem E Surfboard

Möchte man viel Spaß im Wasser erleben, so sollte ein E Surfboard oder auch Efoil Surfboard genannt, hierbei nicht fehlen. Mit einem solchen speziellen Surfboard kann man richtig über das Wasser rasen. Sicherlich wird sich jetzt mancher Leser verwundert die Augen reiben, schließlich braucht man doch für ein Surfboard entsprechende Wellen. Doch bei einem solchen Surfboard ist das nicht notwendig, da dieses über einen Efoil, über einen Motor verfügt. Hierbei handelt es sich um einen Elektromotor, der für den Antrieb, für die Geschwindigkeit beim Surfboard sorgt. Je nach Motor sind hier Geschwindigkeiten von 15 bis 30 km/h möglich. Durch die Geschwindigkeit liegt das Surfboard nicht mehr direkt auf dem Wasser, sondern hebt sich deutlich vom Wasser ab. Sodass man über dem Wasser nahezu schwebt mit dem Board. Hebt man ein solches Surfboard wird man schnell Unterschiede ausmachen können. Diese Unterschiede betreffen nicht das Surfboard an sich, sondern die Unterseite. An der Unterseite befindet sich der Motor und dieser sorgt auch für ein deutlich höheres Gewicht. So kommt der Motor nämlich auf ein Gewicht von bis zu 14 kg, je nachdem um was für ein Modell es sich handelt. Beim Motor für das Surfboard sei noch erwähnt, das die Energie für den Motor von einem Akku kommt. Der Akku ist hierbei nicht unerheblich, gerade dessen Leistungsfähigkeit, da damit letztlich auch die Reichweite mit dem Surfboard verbunden ist. Wenn man ein solches Efoil kaufen möchte, sollte man daher immer sich genau den Motor hinsichtlich der Leistungsfähigkeit ansehen, aber auch den Akku zur Reichweite. Schließlich soll der Badespaß mit dem E Surfboard nicht nur wenige Minuten andauern.

Bedienung vom Surfboard

Gerade durch das Vorhandensein von einem Efoil Motor stellt sich bei einem Surfboard immer die Frage auch der Bedienung. Grundsätzlich ist ein solches Surfboard mit einer Bedienung versehen. Diese ist wasserdicht und kann während der Fahrt in der Hand gehalten werden. Mit der Fernbedienung wird der Motor ein- und ausgeschalten. Mit der Fernbedienung kann man aber auch die Geschwindigkeit entsprechend einstellen. Gerade in der Anfangszeit, wenn man noch nicht so sicher auf dem Surfboard ist, ist diese Regelung der Geschwindigkeit eine gute Möglichkeit, wie man das Surfen auf einem solchen Board erlernen kann.

Weitere Ideen finden Sie in diesem Beitrag:

Das sollte im Sommerurlaub am Meer nicht fehlen

Wie ist ein Elektromotor aufgebaut?

Kaum eine Problematik ist für die Automobilindustrie heutzutage so wichtig wie das Finden von Alternativen für den klassischen Verbrennungsmotor. Ganz weit vorne mit dabei ist hierbei der Elektromotor. Aufgrund dessen, dass sich auch immer mehr Bürger für den Elektromotor interessieren, soll es in diesem Artikel ein wenig um die grundlegende Funktion des Elektromotors gehen, hauptsächlich aber um den technischen Aufbau.

Grundlegende Funktion eines Elektromotors

Ein Elektromotor wandelt elektrische Energie in mechanische Energie um, wobei das Prinzip des Magnetismus genutzt wird. Elektrischer Strom sorgt dafür, dass ein nicht magnetisches Teil magnetisch wird und ist ebenso in der Lage, die Polarität eines Teils zu verändern. Im Elektromotor gibt es einen festen magnetischen Teil, den sogenannten Stator und einen beweglichen Teil, den sogenannten Rotor. Dieser Rotor wird durch den Strom magnetisch gemacht und durch die elektrische Aufladung stoßen sich zwei einander zugewandte Plus-Pole ab, wobei sich der bewegliche Teil des Motors, also der Rotor, dreht. Der Rotor wechselt bei jeder halben Umdrehung die Stromrichtung und stellt sicher, dass die Maschine ständig in Bewegung bleibt. Mit dem Motor ist eine Achse verbunden und alles, was mit der Achse verbunden ist, also zum Beispiel die Räder eines Autos, dreht sich auch.

Aufbau eines Elektromotors

Nun aber zum „wichtigen“ Teil: dem Aufbau eines Elektromotors. Wie bereits erwähnt besteht ein Elektromotor aus dem Stator, also dem unbeweglichen Teil und dem Rotor, dem beweglichen Teil. Die Funktion dieser zwei Teile wurde ja bereits erwähnt. Zusätzlich gibt es noch einen Kommutator. Beim Kommutator handelt es sich meist um eine Scheibe aus Metall, die sich gemeinsam mit der Achse des Motors dreht. Der Kommutator sorgt dafür, dass sich die Stromrichtung und somit auch das Magnetfeld des Elektromagneten immer wieder ändern, was wie bereits erwähnt dafür sorgt, dass der Motor nicht stehen bleibt, sondern immer weiter in Bewegung bleibt, um die Achse anzutreiben. Die Stromversorgung des Kommutators wird durch die sogenannten Kohlebürsten gewährleistet.

Diese Kohlebürsten sind an einem Halter befestigt und unterbrechen die Stromversorgung nach einer halben Umdrehung für einen kurzen Moment, damit der Strom schließlich umgekehrt durch die Spule strömt. Diese Kohlebürsten bzw. Kohlebürstenhalter bestehen meist aus Graphit. Das wohl wichtigste Bauteil eines Elektromotors ist die Stromquelle, ohne die logischerweise nichts funktionieren würde. Diese Stromquelle macht den nicht magnetischen Rotor zum Elektromotor. Des Weiteren findet sich im Elektromotor der sogenannte Anker. Fälschlicherweise wird der Anker häufig als Synonym für den Rotor verwendet. Dabei handelt es sich hierbei streng genommen nicht um den Rotor, sondern um den Eisenkern des Rotors, an dem die Spulen aufgewickelt sind.

 

Steigern Sie die Wasserqualität Ihres Pools mithilfe von hochwertigem Filtermaterial

Wenn der Sommer naht, freuen sich die meisten Menschen auf ihren eigenen Pool im Garten. Dieser steht für eine kühlende Atmosphäre bei hitzigen Temperaturen, aber er muss auch regelmäßig gereinigt werden. Insbesondere auf die Filteranlagekommt es deswegen an und hier möchten wir mit dem Filterglas für den Pool mal aufzeigen, wieso Sand hier keine Chance mehr haben kann. Denn eines halten wir fest, Filterglas im Pool beziehungsweise innerhalb der Pool Filteranlage steht für ergiebige Qualität zu fairen Preisen, sodass an dieser Stelle eindeutig geworden ist, wieso Sie sich über Filterglas unbedingt informieren müssen. Wir helfen auch dabei.

Filterglas im Pool – darum ist es die richtige Wahl

Wo normalerweise circa 25 Kilogramm Sand in den Filterlagen für den Pool zum Einsatz kommen müssen, reicht es beim Filterglas aus, dass nur 20 Kilogramm genutzt werden. Darüber hinaus ist die langjährige Ergiebigkeit ein weiterer Vorzug, den wir unbedingt anmerken müssen. Filtersand muss gewechselt werden, am besten nach jeder Saison. Allerdings sieht es beim Filterglas ganz anders aus, was bedeutet, dass zwischen vier und zehn Jahren Zeit herrscht, bis es zur Auswechslung kommen muss. Damit ist die preiswerte und längerfristige Nutzung natürlich sofort herausstechend zu bewerten und ein Grund, sich für das Filterglas im Pool zu entscheiden statt klassischem Filtersand.

Ein weiterer Vorteil – auch der Wasserverbrauch sinkt

Insbesondere der Rückspülvorgang wird deutlich zu Buche schreien, wenn das Filterglas für den Pool genutzt wird. Denn Verschmutzungen, die trotz geeigneter Abdeckplane entstehen, werden schnell aus dem Pool entfernt, was wiederum den Wasserverlust im Pool beim Spülgang deutlich rückläufig erscheinen lässt. Auch die schnelle Umwälzung des Wassers ist für einen verringerten Energieverbrauch verantwortlich, weil dank des Filterglases im Pool nur zwanzig Kilogramm statt fünfundzwanzig Kilogramm genutzt werden müssen und dies der Grund ist, dass die Umwälzung des Poolwassers problemlos sowie effektiv schneller klappt. Hier ergibt sich auch wieder, wieso das Filterglas im Pool besser scheint, als Filtersand.

Wer einen Pool mit Filteranlage nutzt, der sollte in jedem Fall darüber nachdenken, welches Filtermaterial genutzt werden soll. Soll es der Filtersand sein? Dieser muss jedoch nach jeder Saison mit dem Pool wieder gewechselt werden, was natürlich weniger ergiebig und langfristig ist im Gegensatz zum Filterglas Pool, welcher sogar bis zu zehn Jahre genutzt werden kann. Der anfängliche Kaufpreis für das Filterglas mag darüber hinaus etwas kostspieliger erscheinen, aber auf Ebenen des Energieverbrauchs, des Wassersparens und der Ergiebigkeit samt Sauberkeit sparen glückliche Poolbesitzer auf allen Ebenen. Sich mit Filterglas und weiterem Poolzubehör näher zu beschäftigen, kann daher auf allen Ebenen ein Gewinn sein und die Sommersaison kann im Pool beginnen.

Mückenstecker- Die Flugabwehr gegen lästige Insekten

Sicher kennen Sie ihn auch, den summenden Ton, durch den sich ganz bestimmte, ungebetene Gäste enttarnen. Diese Besucher werden nicht schöner, desto später der Abend fortschreitet, sondern im Gegenteil. Ein weibliches Exemplar von ihnen, könnte Ihnen den Schlaf rauben und sich, in einem unbeobachteten Moment, auf Sie stürzen und zustechen. Die Rede ist von der Gemeinen Stechmücke. Das lästige Insekt meint es nicht böse mit Ihnen, Ihr Blut dient dem filigranen Sechsbeiner lediglich als Nahrung. Aber irgendwie passt es nicht, zwischen Ihnen und der Mücke, und sie soll raus aus Ihrem Haus, oder besser, gar nicht erst hineinkommen. Ein Mückenstecker schafft hier Abhilfe. Er funktioniert wie eine Flugabwehr gegen Mücken, die nun vonnöten ist, damit die Stechmücken keinen Mädels-Abend in Ihrem Haus veranstalten.

Kleine Mückenkunde

Den leisen, vibrierenden Ton erzeugen Mücken durch Flügelschläge. Männliche Mücken erzeugen dabei Geräusche, die bei einer Frequenz von zirka 600 Hertz liegt, die Flügelschläge von Weibchen sind langsamer und erzeugen dadurch einen tieferen Sound, der bei 550 Hertz liegt. Dieser wirkt auf Mücken-Männchen sehr anziehend. Ausschließlich weibliche Exemplare saugen Blut von Säugetieren. Neben Nektar dient Blut ihnen als Nahrung. Sie lassen sich zur Nahrungsaufnahme auf einen Wirt nieder, setzen die Enden ihrer Unterlippen auf die Haut des Wirts und bohren ihre Mundwerkzeuge stechend und saugend in seine Haut ein. Den folgenden Juckreiz lösen Proteine im Speichel der Insekten aus, die beim Stechen injiziert wird.

Wie funktionieren Mückenstecker?

Mückenstecker mit Ultraschall machen sich die Schwingungen zunutze, die bei der Partnersuche der Mücken eine große Rolle spielen. Die Frequenz des für den Menschen nicht hörbaren Ultraschalls, irritiert das Nervensystem von Mücken und anderen Insekten. MückensteckerSie meiden die Umgebung, in der ein Mückenstecker aktiv ist. Der Vorteil eines Ultraschall- Mückensteckers ist, dass er ohne Chemie auskommt und geräuschlos arbeitet. Für Schwangere, Kinder und Asthmatiker ist er besonders geeignet. Er ist weniger wirksam als die Variante, die Biozid verdampft, was einer seiner Nachteile ist.

Mückenstecker mit Biozid-Verdampfer arbeiten entweder auf Basis eines Wirkstoffes in flüssiger Form oder in Giftstoffgetränkten Plättchen, die ausgetauscht werden. Kinder sollten die Giftstoffe nicht einatmen, da sie sich gesundheitsgefährdend auf die Lungen der Kinder auswirken können. Für Erwachsene stellt das Gift nur dann ein Problem dar, wenn Allergien gegen den Wirkstoff vorliegen, oder eine Asthmaerkrankung. Falls Tiere im Haushalt leben, ist zu beachten, dass der Wirkstoff für Fische, Reptilien und Amphibien schädlich sein kann, jedoch für Hunde und Katzen nicht. Vorteile der Mückenstecker mit Biozid-Verdampfer sind ihre starke Wirksamkeit und dass sie geruchslos arbeiten. Ein Mückenstecker gehört ebenso zum Haushalt dazu wie auch Luftentfeuchter Granulat oder der Entkalker für die Kaffeemaschine. Weitere Tipps für einen ruhigen Schlaf, der nicht von den fliegenden Plagegeistern gestört wird, finden Sie auch hier:

Entspannt und gesund schlafen

 

 

Eine praktische Industrieanlage

Vor dem Bau der Anlage ist es wichtig zu wissen, dass eine Eigenverbrauchstankstelle in erster Linie mit den gesetzlichen Vorgaben übereinstimmen muss, damit man sich die Anlage anschaffen kann. Darüber hinaus sollte man wissen, der die Anlage für die Innen- und Außenaufstellung geeignet ist.

Eigenverbrauchtankstelle
Aus dem resistenten Polyethylen Material

Durch dem Polyethylen Material sind zwei wichtige Punkte vorhanden, die Sie vielleicht für eine Investition überzeugen. Langer Lebensdauer und hoher Widerstandskraft gegen Wettereinflüsse. Die Anlagen werden Ihnen lange eine Freude bereiten, vor allem in Verbindung mit einem Kraftstoffcontainer!